Zum Hauptinhalt springen

Mit und voneinander Lernen

Kulturen Kennenlernen - vor Ort oder reisend - bildet

Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland


Artikel 1

(1) Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.

(2) Das Deutsche Volk bekennt sich darum zu unverletzlichen und unveräußerlichen Menschenrechten als Grundlage jeder menschlichen Gemeinschaft, des Friedens und der Gerechtigkeit in der Welt.

(3) Die nachfolgenden Grundrechte binden Gesetzgebung, vollziehende Gewalt und Rechtsprechung als unmittelbar geltendes Recht.

Artikel 2

(1) Jeder hat das Recht auf die freie Entfaltung seiner Persönlichkeit, soweit er nicht die Rechte anderer verletzt und nicht gegen die verfassungsmäßige Ordnung oder das Sittengesetz verstößt.

(2) Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit. Die Freiheit der Person ist unverletzlich. In diese Rechte darf nur auf Grund eines Gesetzes eingegriffen werden.
Artikel 3

(1) Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich.

(2) Männer und Frauen sind gleichberechtigt. Der Staat fördert die tatsächliche Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern und wirkt auf die Beseitigung bestehender Nachteile hin.

(3) Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden. Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden.

Artikel 3 

(1) Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich.

(2) Männer und Frauen sind gleichberechtigt. Der Staat fördert die tatsächliche Durchsetzung der Gleichberechtigung von Frauen und Männern und wirkt auf die Beseitigung bestehender Nachteile hin.

(3) Niemand darf wegen seines Geschlechtes, seiner Abstammung, seiner Rasse, seiner Sprache, seiner Heimat und Herkunft, seines Glaubens, seiner religiösen oder politischen Anschauungen benachteiligt oder bevorzugt werden. Niemand darf wegen seiner Behinderung benachteiligt werden.

 

REISEN BILDET


Ethischer Tourismus

zeichnet sich dadurch aus, das Eigentümer für ihre Mitarbeiter mehr als soziale Mindeststandards beherzigen. Dazu gehören ein fairer Lohn  und Chancengleichheit. Mitarbeiter werden aus den umliegenden ländlichen Gebieten rekrutriert, um das Einkommen in der lokalen Gemeinschaft zu halten.

Inhaber engagieren sich für die Entwicklung der Mitarbeiter ein und arbeiten kontinuierlich mit ihnen zusammen, um ihre Karriere voranzutreiben. Alle Mitarbeiter werden ermutigt, ihre Schulbildung fortzusetzen. Dafür werden Rahmenbedingungen geschaffen, dass alle
Mitarbeiter die Schule besuchen können und Zeit haben, für Prüfungen zu lernen und sich weiterzubilden.

Einen bezahlten Mutterschaftsurlaub mit einem Programm zur Rückkehr an den Arbeitsplatz für Mitarbeiter, die gerade Mutter geworden sind, sind selbstredend. Die Loyalität der Mitarbeiter wird mit einem jährlichen Programm honoriert.

Aktiv für den Erhalt der Umwelt unterwegs

Ein vorhandenes Warmwassersystem ist solarbetrieben. Gefiltertes Trinkwasser an der Rezeption wird angeboten, um Wasserflaschen wieder aufzufüllen und wiederzuverwenden und somit den Plastikverbrauch zu reduzieren.

Seifen- und Shampooflaschen im Zimmer werden wieder aufgefüllt, um Abhängigkeiten von Plastik zu reduzieren. Für Gäste, die länger als eine Nacht bleiben, werden Bettwäsche und Handtücher nicht täglich gewaschen, sondern auf Anfrage.

Der Kauf von lokalen Lebensmitteln reduziert nicht nur den Kohlenstoff-Fußabdruck, sondern hilft auch, die lokale Wirtschaft zu stimulieren.

Was tun für die lokale Wirtschaft


Um sicherzustellen, dass der Touristendollar in die Gemeinschaft fließt, werden, wo immer möglich, Produkte und Dienstleistungen  von lokalen Unternehmen eingekauft.

Für Produkte, die nicht vor Ort hergestellt werden, sollte versucht werden, einheimische und fair gehandelte Produkte zu beziehen.
Frische Lebensmittel, die vor Ort dünger- und pestizidfrei bzw. -arm angebaut werden und von Menschen stammen, die in den umliegenden Dörfern leben, fördert die Akzeptanz von touristischen Unternehmen. Die Nachfrage nach Produkten, die überwiegend von Frauen angebaut werden, unterstützt die Anerkennung der arbeitenden Frauen.

Für Inneneinrichtungen und -ausstattungen können eine Reihe natürlicher, handwerklich hergestellter Badezimmerprodukte lokale Handwerker unterstützen. Auch beim Neubau von Unterkünften sollte auf einheimische Arbeiter zurückgegriffen werden,  um Arbeitsplätze für die einheimische Bevölkerung zu schaffen, anstatt Migranten zu beschäftigen.

Lokale Tour-Unternehmen, die mit lokalen Führern arbeiten achten darauf, dass lokal bekannte Korruptionspraktiken so weit wie möglich vermieden werden. Die empfohlenen Touren, die in lokalen Dörfern operieren, geben einen Prozentsatz der Tourgebühr zurück an das Dorf und zahlen direkt an die teilnehmenden Familien.

von-kulturen-lernen.de