Zum Hauptinhalt springen

Internationale Bildungsmesse im A2 FORUM RHEDA vom 23. bis 25. September 2022

Ganzheitlich gesund leben - Partnerländer

Gesundheit als Abwesenheit von Krankheiten

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) definierte Gesundheit 1946 wie folgt:
„Gesundheit ist ein Zustand vollständigen physischen, psychischen und sozialen Wohlbefindens und nicht einfach die Abwesenheit von Krankheit und Gebrechen.“

Heute sind viele der Ansicht, man sei gesund, wenn keine akuten Krankheitsanzeichen vorliegen. Ist der Mensch auf der körperlichen Ebene erkrankt, gab es zuvor seelische Störungen, die sich nach und nach in körperlichen Beschwerden äußern. Auch noch viel zu wenige Therapeuten ihre Wechselwirkungen wahrnehmen. Schwingen die Ebenen harmonisch miteinander, ist der Mensch ausgeglichen und in sich ruhend.

Ganzheitliche Gesundheit bedeutet, den Menschen und seine ihn konstituierenden Systemebenen als Ganzes zu betrachten.


Es geht immer um Körper-Geist und Seele

Die in sich greifenden Systeme sind:
•    physisch/anatomisch; hiermit befasst sich die Schulmedizin hauptsächlich.
•    Meridian, Energie und Astralkörper; hier arbeitet zum Beispiel die TCM mit der Akupunktur.
•    Gefühlsebene; diese wird in der Schulmedizin mittlerweile mit einbezogen, wenn es um psychosomatische Erkrankungen geht.
•    mentale Ebene; iese beinhaltet die Denkstruktur und die daraus resultierenden Verhaltensweisen, die eben für oder wider die ganzheitliche Gesundheit arbeiten.
•    höhere, spirituellere Ebenen; diese finden in der Schulmedizin keinen Platz, werden oft völlig außer acht gelassen, weil sie für nicht existent betrachtet werden..


Um ganzheitlich betrachtet gesund zu sein -zu werden und zu bleiben, sind entsprechend immer alle Ebenen zu betrachten und ggf. zu behandeln.

Vorausgehend ist immer eine individuelle ausführliche Anamneseerhebung. Der sich Blut, Stuhl- und Urinproben anschließen. Bevor individuelle Therapievorschläge eingeleitet werden. Über eine ausgeglichene und gesunde Ernährung erfolgt die Versorgung unseres Körpers mit Nährstoffen. Seelische Ausgeglichenheit hat ihren Anteil an einer geistigen Gesundheit. In jedem gesunden Körper wohnt ein gesunder Geist. Das EINE kann niemals ohne das ANDERE sein.

Wenn die Aufnahme und Verwertung (Ab-, Auf- und Umbau von Nährstoffen durch mehr als unserer körpereigenen 2.500 Enzyme) nicht funktioniert, dann liegt es oft an einer Überzahl von krank machenden Bakterien in unserem Mikrobiom. Die eine Aufnahme bzw. den Aufbau von Vitaminen und Mineralien verhindern. 60 Prozent unseres Immunsystems sind im Darm lokalisiert.

In der ganzheitlichen Gesundheit geht es also darum, den Körper auf allen Ebenen wieder in Einklang zu bringen.

 

Partnerländer


Afghanistan

Belgien

Dänemark

Frankreich

Indien

Italien

Laos

Mexiko

Nepal

Neuseeland

Niederlande

Nigeria

Österreich

Polen

Schweiz

Senegal

Sierra Leone

Thailand

Tschechien

Tunesien

Ukraine

USA